KEBAFORM C 3090(K)

POM-GF27, POM Copolymer, mittelviskos, 27% glasfaserverstärkt

POM - KEBAFORM
Details:

Unter dem Handelsnamen KEBAFORM vertreiben wir ein breites Produktsortiment an POM-Copolymeren. KEBAFORM-Produkte zeichnen sich durch hohe Festigkeit und Oberflächenhärte, hervorragende Chemikalienbeständigkeit sowie ausgezeichnetes Gleit- und Verschleißverhalten aus. Das Produktsortiment umfasst Basistypen mit verschiedenen Viskositäten, gleit-und verschleißoptimerte Typen, mit Glas- und Carbonfasern verstärkte Varianten, sowie verschiedene andere modifizierte Compounds.

Typische Anwendungsgebiete
  • Zahnräder
  • Gleitlager
  • Bedienelemente
  • medienführende Bauteile
  • Ventile
  • Federelemente
Branchen
  • Automobilbau
  • Sanitärindustrie
  • Maschinenbau
  • Haushaltsgeräte
Suchbegriffe Eigenschaften
  • teilkristallin
  • dimensionsstabil
  • hohe Festigkeit
  • gute Chemikalienbeständigkeit
  • gute Gleiteigenschaften
  • hohe Verschleißbeständigkeit
Übersicht Produkteigenschaften
Rheologische Eigenschaften
Schmelzindex MFR (Prüfbedingung) 190°C / 2,16kg Prüfbedingung
Schmelzindex MFR ISO 1133 8.5 g/10min
Mechanische Eigenschaften
E-Modul ISO 527-1 9000 MPa
Bruchspannung ISO 527-1 130.0 MPa
Bruchdehnung ISO 527-1 1.8 %
Kerbschlagzähigkeit (Charpy) bei 23°C ISO 179-1eA 5.0 kJ/m²
Thermische Eigenschaften
Schmelztemperatur (DSC, 10°C/min) ISO 11357-1/-3 166.0 °C
Wärmeformbeständigkeit HDT (1,80 MPa) ISO 75-1/-2 164.0 °C
Wärmeformbeständigkeit HDT (0,45 MPa) ISO 75-1/-2 165.0 °C
Physikalische Eigenschaften
Feuchtigkeitsaufnahme 23°C/50% in Anlehnung an ISO 62 0.15 %
Dichte ISO 1183 1610.00 kg/m³

Verarbeitungshinweise

Vortrocknung:
Nur zur Beseitigung von möglicher Oberflächenfeuchte erforderlich:
Typische Trocknungsdauer: 2 – max. 4h bei 100°C im Trockenlufttrockner

Maschinenauswahl:
Schnecke: 3-Zonen-Schnecke mit Rückstromsperre
Düse: Offene Düse
Einspritzaggregat: Schussvolumen = 50 - 80% des maximalen Dosiervolumens
Bei KEBAFORM C 3090(K) ist Verschleißschutz erforderlich (gemäß Empfehlung des Maschinenherstellers für POM CoPo mit GF-Verstärkung)

Grundeinstellung (Empfehlung):
Massetemperatur: 180 - 210°C
Werkzeugtemperatur: allgemeine Richtgröße für technische Teile: 90°C;
empfohlener Werkzeugtemperaturbereich generell: 80 - 120°C
Schneckendrehzahl (Umfangsgeschwindigkeit): max. 0,3m/s
Staudruck (spez.): 20 - 60bar
Einspritzgeschwindigkeit: mittel (Grundsatz: so schnell wie nötig / so langsam wie möglich)
Spritzdruck: 600 – 1200bar (abhängig von Bauteil- und Angussgeometrie)
Nachdruck: 600 – 1200bar (abhängig von Bauteil- und Angussgeometrie*)
*Es ist in jedem Falle eine Siegelpunktbestimmung durchzuführen. Aufgrund des hohen Kristallisationsgrades ist mit einer langen Haltezeit des Nachdrucks zu rechnen.

Weitere wichtige Verarbeitungshinweise:
Die Verweilzeit der Schmelze im Schneckenvorraum sowie im Heißkanal sollte so gering wie möglich gehalten werden. Bei längeren Stillstandzeiten ist ein Leerspritzen des Zylinders erforderlich und die Heißkanaltemperatur entsprechend abzusenken. Bei zu hoher thermischer Belastung zersetzt sich KEBAFORM C. Als Zersetzungsprodukt entsteht dabei im Wesentlichen Formaldehyd, ein Gas was reizend auf Augen und Schleimhäute wirkt. Bei sachgemäßer Verarbeitung gemäß unseren Empfehlungen tritt im Regelfall nur sehr wenig Formaldehyd an der Spritzgießmaschine auf. Dennoch ist auf eine ausreichende Belüftung sowie Entlüftung am Arbeitsplatz der Maschinenbediener zu sorgen. Dies geschieht idealerweise mittels Abzugsanlagen oberhalb der Spritzeinheit.